SuicideCircus

ENCORE.UNE.FOIS @ SUICIDE CIRCUS
OPEN AIR / INDOOR
REVALER STR. / WARSCHAUER BRÜCKE
SEPTEMBER 2017 / EVERY TUESDAY
DOORS OPEN 11:55PM

26.09.2017
encore.une.fois *TECHNO EDITION*

DJ Buzz Goree
(underground resistance / transmat / mixworks)
Agaric
(drumcode / ovum / we are)
Por No
(sisyphos / hangar)
Lilly Deupré
(encore.une.fois / sh!tlabel)

Tickets: https://www.residentadvisor.net/events/1009232
sign our newsletter for guest list: www.exquisite-berlin.de
Suicide Circus Berlin meets BLIND Series


clubfloor
Alex Bau (credo, clr)
Vlaysin live* (mord)
NOZEN (blind series, Hostilia Music)
Mike Wall (Official Page) (walls, suicide, wall music)

open air
Filippo "Naugthy" Moscatello
Ekkohaus (moon harbour, cargo edition)
Tolis

Alex Bau is a veteran in the trade. As a child of the 80's, Nu-Wave, synth-pop and gothic influenced him greatly. Many of these gloomy elements can be found in his productions on the labels of Chris Liebing, Marco Bailey or Sven Väth's Cocoon. The home of his albums was and has always been his own label Credo, which recently celebrated its tenth birthday. The record which marks the occasion (on 10inch of course) promises a stylistic cross-section through the previous label history. Baus Track Behind (Repaint), a collaboration with The Horrorist, is a poisonous piece of peacetime techno and gives a taste of what we can expect from him on the night.

Sylvain Le Goff can not and does not want to always go in the same direction, even if techno is, in the broadest sense, the lowest common denominator. As Octave, he formed a raw and analog, and sometimes more melodic and techy sound. As Vlaysin adds a shrill, playful note. His contribution to the one day before the party, Herdersmat Part 9-15 compilation on Mord, however, proves that he hasn't forgotten his roots.

__

Alex Bau ist ein alter Hase im Geschäft. Als Kind der 80er prägten ihn Nu-Wave, Synth-Pop und Gothic. Viele dieser düsteren Elemente lassen sich damals wie heute in seinen Produktionen für die Labels von Chris Liebig, Marco Bailey oder zuletzt Sven Väths Cocoon wiederfinden. Heimat seiner Alben war und ist jedoch seit jeher sein eigenes Label Credo, das kürzlich zehnten Geburtstag feierte. Die dazugehörige Platte (natürlich auf 10inch) verspricht einen stilistischen Querschnitt durch die bisherige Label-Historie. Baus Track Behind (Repaint) in Kollaboration mit The Horrorist ist ein giftiges Stück Peaktime-Techno und gibt einen Vorgeschmack darauf, was wir am heutigen Abend von ihm erwarten können.
Sylvain Le Goff kann und will sich nicht wirklich auf eine Richtung festlegen, auch wenn Techno im weitesten Sinne als kleinster gemeinsamer Nenner anzusehen ist. Als Octave formte er diesen mal roh und analog, mal eher melodisch und techy. Als Vlaysin kommt nun noch eine schrille, verspielte Note hinzu. Sein Beitrag für die einen Tag vor der Party erscheinende Herdersmat Part 9-15 Compilation auf Mord beweist jedoch, dass er nicht vergessen hat, wo seine Wurzeln liegen.
5 Jahre SC-FRIENDS…
das sind 5 Jahre vertrautes, zärtliches Gerüpel von und mit Freunden; und zwar neuen und alten!
…So laut und rummelig, so unverblümt kess und mit so herrlich-knarzendem Sound!
5 Jahre schmettern wir nun schon die fetzigsten Tracks und verzwirbeln uns gegenseitig liebevoll die Löckchen während wir -nach Schnaps grölend- flapsig schnalzen und unsere ätherisch-schönen ElfenKörper verbiegen, dass es nur so knackt; …im Takt!

…unsere Jubiläums-Perlen:
• Benno Blome … Sender Records
• Lee Jokes … Katermukke • Organic Live Art Records
• Madota … Underyourskin Records
• Mike Vamp … New Normal
• Patrick Chardronnet --> LIVE … Poker Flat Recordings • SUOL
• Robert Deckstar … SC-Friends
• Sascha Cawa … Heinz Music • Katermukke
• SQIM … Play It Down • Arms & Legs
• ZeitlupenUwe … OpenAir to go • Zug der Liebe

Sie werden bis zum Äußersten gehen, um dir sorgfältig die Synapsen aufzuplüschen und dich dann pelzig und versonnen über den Floor orgeln zu lassen!

…Dich so dermaßen am ungeschlechtlichen Sack, dass du vergessen wirst, wieder mit dem Grinsen aufzuhören!

5 Jahre Kumpels, Sound & RemmiDemmi!
Komm… und lass dich Zerflittern!



–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
• INFO–INFO–INFO–INFO–INFO–INFO–INFO–INFO–INFO •
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

BENNO BLOME • SENDER REC
• FB • https://www.facebook.com/beblome/
• SC •
• RA • https://www.residentadvisor.net/dj/bennoblome


LEE JOKES • KATERMUKKE • O.L.A. REC
• FB • https://www.facebook.com/DjLeeJokes/
• SC •
• RA • https://www.residentadvisor.net/dj/leejokes


MADOTA • UNDERYOURSKIN REC
• FB • https://www.facebook.com/MadotaMusic/
• SC •
• RA • https://www.residentadvisor.net/dj/madota


MIKE VAMP • NEW NORMAL RECORDINGS
• FB • https://www.facebook.com/mikevamp.berlin/
• SC •
• RA • https://www.residentadvisor.net/dj/mikevamp


PATRICK CHARDRONNET • AUDIOMATIQUE • SUOL • POKER FLAT • PEARLS BOOKING
• FB • www.facebook.com/chardronnet/
• SC • www.
• BOOKING • www.pearls-booking.com


ROBERT DECKSTAR • SC-FRIENDS
• FB • https://www.facebook.com/robert.deckstar/
• SC •
• RA • https://www.residentadvisor.net/dj/robertdeckstar


SASCHA CAWA • HEINZ MUSIC • KATERMUKKE
• FB • https://www.facebook.com/SaschaCawa.official/
• SC •
• RA • https://www.residentadvisor.net/dj/saschacawa


SQIM • PLAY IT DOWN • ARMS & LEGS
• FB • https://www.facebook.com/sqimmusic
• SC •
• RA • https://www.residentadvisor.net/dj/sqim


ZEITLUPENUWE • OPENAIR TO GO • ZUG DER LIEBE
• FB • https://www.facebook.com/ZeitlupenUwe/
• SC •
• RA • https://www.residentadvisor.net/dj/zeitlupenuwe


–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
RESIDENTADVISOR-EVENT
https://www.residentadvisor.net/event.aspx?1001925
Electric Sound Garden @ SUICIDE CIRCUS

• So, 01.10.2017
• Start: 23:00H
• Early Bird Tickets
http://www.residentadvisor.net/events/993074

Line-Up:
Carlo Ruetz (SCI+TEC, Minus)
daniel boon (Organism, Neuhain)
Sylvie Maziarz (BerlinaFürTechno)
Swaytone (Resident)

Web:
http://www.suicide-berlin.com/
http://www.facebook.com/ElectricSoundGardenBerlin
Cressida (Voitax)
UNTER "live" (SYNOID)
Francesco Arancio (Rituals)

Cressida, Unter und Francesco Arancio vereint ein gewisser Hang zu brutalistischem Sounddesign. Besonders gut nachvollziehen lässt sich das auf Cressidas dieses Jahr erschienenen Debüt-Singles für Voitax und Syncretism. Düsterer Techno trifft hier auf Acid, Industrial und massig Distortion. Hym To Lust auf der Voitax Platte zeichnet ein dystopisches Endzeit-Szenario nach. Toxic Masculinity ist dagegen die testosteron-getränkte Peak-Time Nummer.
Peakig sind auch die Live-Sets von Unter. Diese fühlen sich im Gegensatz zu vielen anderen Produzenten weniger wie Konzerte, also eine Aneinanderreihung von Tracks, sondern mehr wie DJ-Sets an. Unter legt Wert auf stringenten Flow. Seine rohen, auf Krawall gebürsteten Tracks greifen trotz der rabiaten Soundstruktur butterweich ineinander.
Francesco Arancio ergänzt die jackende Komponente. Seine Interpretation von Techno ist energetisch und bringt hier und da immer noch ein gewisses Minimal-Kredo aus früheren Jahren zum Vorschein.
clubfloor:
Bintus Live* ( Power Vacuum / Shipwrec / London )
Hanno Hinkelbein ( Null Records / Killekill / London )
SDX ( Suicide Club Rec. / Poverty is Violence / Berlin )

open air:
Slick Walk Live ( Smith & Smart / Jazzanova / Berlin )
Mira Fahrenheit ( House of YES / New York )
BeNi ( Null Records / Suicide / Berlin

Vielseitigkeit ist das Steckenpferd von Bintus. Electro und Acid interpretiert er besonders roh und maschinell auf seinem Label Power Vacuum oder zuletzt auf Shipwrec.
Einen guten Einblick bietet sein Debütalbum Love & Locked aus dem Jahr 2013. Hektisch, kopflastig und mit unglaublich viel Kraft wirbeln Tracks wie Giza Plateaux oder Cylinder-Bop die Tanzflächen auf. Die trippigen Synths tun ihr übriges. In seinen DJ-Sets kombiniert er die breaks-lastigen Ansprüche seiner Produktionen mit New-Beat induziertem Techno sowie allerhand Obskuritäten.

Hanno Hinkelbein und Killekill Chef DJ Flush machen schon länger gemeinsame Sache und riefen mit Death By Rainbow vergangenes Jahr ein Label für queeren Techno ins Leben. Den Ausgangspunkt bildet Furfriends Polytuna. Unbarmherziger und ghettoesquer Techno, ähnlich seiner DJ-Sets. Bunt wird is eauf unserem Open Air Fllor. Hier trifft der House von Mira Fahrenheit auf Hip-Hop und Turntablism von Slick Walk. Hinter Slick Walk verstecken sich Robert Smith und Stefan Ulrich, dessen selbstbetiteltes Instrumentalalbum aus dem vergangenen Jahr mit Jazz und Soul an Jams und Picknick im Park erinnert.

___

Versatility is Bintus's pastime. He interprets Electro and Acid in his own raw and mechanical manner on his label Power Vacuum and most recently on Shipwrec. His debut album Love & Locked from the year 2013 gives a good insight. Hectic, top-heavy and with incredible power, tracks like Giza Plateaux or Cylinder-Bop shake the dance floors. The trippy synths do the rest. In his DJ sets he combines the heavy breaks of his productions with New-Beat-induced techno as well as all sorts of obscurities.

Hanno Hinkelbein and Killekill boss DJ Flush have been working together for a long time, and with Death By Rainbow, they created a label for queer techno. The starting point is Furfriends Polytuna. Ruthless and ghettoesquer techno, just like his DJ sets.
Our Open Air Floor will be colorful. Here, the House of Mira Fahrenheit meets the Hip-Hop and Turntablism of Slick Walk. Robert Smith and Stefan Ulrich are behind Slick Walk, whose self-titled instrumental album from last reminds of picnics in the park year with jazz and soul flavor jams.
Samstag 07.10.2017

RTS.FM Night

Line Up:

Jerome Sydenham (Ibadan)
Deadbeat Music LIVE (Field / Echocord)
Andre Lodemann (Best Works / Innervisions)
douglas greed (Freude am Tanzen)
Freund der Familie (FDF)
Cem Orlow (RTS.FM)
+ Residents

Early Bird Tickets:
Resident Advisor: http://bit.ly/2h4wpYi
Eventbrite: http://bit.ly/2x2AOik

Suicide Circus / Revaler Str.99 / Zugang über Warschauer Brücke / 10245 Berlin
Lucindo (Repitch Recordings, Overdraw, Rituals)
Artik (Monolith Records, COUM Records, Rituals)
spaceinvasion (Terminal Operations, Rituals)

Den Sound unserer jeden Donnerstag stattfindenden Vorzeigeveranstaltung auch auf Platte einzufangen war uns nicht nur eine Herzensangelegenheit, um den Vibe der Party zu konservieren. Gleichzeitig bot sich uns hier die Möglichkeit, regelmäßige Gäste noch ein bisschen mehr in den familiären Rahmen zu integrieren. Mit Lucindo, Artik und Spaceinvasion geben sich gleich drei der auf der Platte vertretenen Künstler am heutigen Abend die Ehre. Ob bereits gehört oder noch nicht kann sich damit jeder selbst ein Bild machen, wie stimmig Club und Platte einander ergänzen. Während Artik rohen Industrial gekonnt ins Techno-Format überspielt, setzt Spaceinvasion auf die 303. Über den schleppenden Flow des Stücks kommt die schonungslose Brutalität erst so richtig zur Geltung. Lucindo streut zuletzt noch einige Trance-Nuancen ein. Rituals in a nutshell.
Main floor:
Ontal (Mord Records, Noiztank, Overdraw)
Honzo "live" (3TH records, Arboretum)
NX1 (Nexe Records, Inner Surface Music)
Blasted "live" (Asteroid, Monolith Records)
Sirio Gry J (Monolith Records, Liber Null Berlin)

Chillout floor:
Krypt (Rezonal, Monolith Records )
Supersimmetria (HANDS, Monolith Records)


The Metamorphosis happens within an altered reality and among inconsistent entities. People, meant to create and express, become a moltitude of sneaking thrash bugs struggling for fame; the sickness blossoms radicating within the minds and modelling the outputs that have been mirroring society's aspects for decades, and now, more and more, are diving into the most obscure lands; Condition or Metamorphosis?

Resident Advisor https://www.residentadvisor.net/events/1005577
Zum Sonntags Unfug laden wir euch ein,
gutgelaunt und locker sollt ihr sein!
Natürlich gibt´s auch was zum Tanzen
und etwas Flüssiges zum Schlabbern.
Und dies zu vermerken kann nicht schaden:
paar Gäste mehr sind eingeladen.
Das war es, was zu sagen war.
Wir hoffen, nun ist alles klar!

Line-Up :

The Horrorist LIVE
(Things to Come Records, Credo)

Aki Bergen & Richter
(Armada, Parquet rec., Lauter Unfug)

Circle of Life
(Suara, Moonbootique, Lauter Unfug)

Riven
(Lauter Unfug, Time Has Changed, Stylerockets)

Dominik Vaillant
(Lauter Unfug, Analogue Audio)

Hartojo b2b Mon Groove
(Fehler Musik, Lauter Unfug)

Patrick Bell
(Audio Departement)

PHAT ERIC
(Lauter Unfug)

Flo Becker
(homeless)

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, es sollte auch Bier und Wein dabei sein.
Lauter Unfug Analogue Audio Audio Department Fehler-Musik
clubfloor
Albert van Abbe (semantica, drum)
Sinfol (Anagram)
Axiom ( skizze, x:ploration )

open air: Your house?
Jonas Palzer (LACK,Portray)
Eskubano (your house?)


Bekannt ist Albert van Abbe vor allem für sein kürzlich wiederbelebtes No Comment Label. Ab 2011 holte er sich dafür von Convextion über Dopplereffekt bis Sleeparchive das who is who der Techno und Electro Szene an Bord. Seine Tracks fahren eine enorm ausschweifende Bandbreite, die sich in spährischen Techno, Ambient oder zuletzt auf Propaganda Moscow in heruntergestrippte Breaks aufspaltet. Im Gegensatz zu seinen am Dancefloor orientierten Singles experimenterte Albert von Abbe auf seinem vergangenes Jahr erschienenen Debütalbum weitaus mehr mit Stimmungslagen, die sich durch ausschweifende Melodiebögen schlagen lassen.

Sinfol gehört zur nachfolgenden Generation holländischer Techno-DJs. Auf seinem Label Anagram veröffentlicht er knackigen und jackenden Techno. Dennoch weiß er ähnlich wie Albert von Abbe in seinen DJ-Sets auch die subtiliere Schiene zu bedienen. Bei beiden wird deutlich, wie sehr sie in der Lage sind, ein Publikum verschiedendster Gemütslagen aufzufangen, mitzunehmen und gemeinsam in Extase zu spielen.

____

Albert van Abbe is well-known for his recently revived No Comment label. From 2011 onwards, he took over as the who is who of the techno and electro scene from Convextion to Dopplereffekt to Sleeparchive. His tracks have a huge extravagant range, which is split between slowish techno, ambient, and most recently on Propaganda Moscow in stripped down breaks. In contrast to his singles focused on the dancefloor, Albert von Abbe experimented much more with moods, which can be beaten by extravagant melodic arches, on his debut album from last year.

Sinfol belongs to the next generation of Dutch techno DJs. On his label Anagram he releases crunchy and jacking techno. Nevertheless, he also knows, similar to Albert von Abbe in his DJ sets, how to use the subtle touch. Both show how capable they are at catching an audience of different moods, to bring them along and play together in ecstasy.
BLOODY HALLOWEEN RAVE x EXQUISITE FEIEREI
2 FLOORS / SPECIAL HALLOWEEN DEKO
28.10.2017 / 23:55 - 15:00
SUICIDE CIRCUS / REVALER STR. x WARSCHAUER BRÜCKE

Uto Karem
(plus 8 / agile / formatik)
Agaric
(drumcode / ovum / we are)
Reznik
(keinemusik)
eLBee BaD-- The Prince Of Dance Music (OFFICIAL)--
(the prince of dance music / gigolo)
Nina Pixel
(hertz / female:pressure)
Michael Placke
(exquisite-berlin / sh!tlabel)
Lilly Deupré
(exquisite-berlin / sh!tlabel)
Mario Worgall
(singularity / vinyl berlin)
+++and many more+++

BLOODY EARLY BIRD TICKETS: https://www.residentadvisor.net/events/1012344
TO WIN BLOODY GUEST LIST SIGN HERE:
www.exquisite-berlin.de


+++SPECIAL HELLOWEEN DEKO+++
+++BLOODY DRINKS+++
+++LESS ENTRY WITH FULL HELLOWEEN COSTUMES+++
clubfloor
DJ Rush (Kne' Deep Records, us)
J.Fernandes (Kne' Deep Records)
Mike Wall (Official Page) (sci+tec, wall music, suicide)
+ tent

DJ Rush embodies the Techno of Chicago like no other. His releases on the legendary Techno and Ghetto house labels Relief and Dance Mania from the early to mid-nineties are now regarded as classics. 1996 marked the great upheaval. Not only was the year the most productive of his career with releases on Traxx, Djax-up Beats, Force Inc., and his own label Kne'Deep. It was also the year he moved from Chicago to Berlin, which he still calls his second home. Since then, he has continuously contributed to the sound of the city, bringing his influence from the Windy City, and always reaming true to his sound. His DJ sets defy energy as well as nearly 30 years of experience behind the decks. After Shall We Dance? he now returns with Dance To The Drums after almost 17 years abstinence with his next album and it feels like time traveling to the Southside. Original Chicago Techno. DJ Rush has not forgotten anything.

__

DJ Rush verkörpert den Techno aus Chicago wie kaum ein anderer. Seine Veröffentlichungen auf den legendären Techno und Ghetto-House Labels Relief und Dance Mania aus den frühen bis mittleren Neunzigern gelten heute als Klassiker. 1996 bedeutete den großen Umbruch. Nicht nur gehörte das Jahr mit Veröffentlichungen auf Traxx, Djax-up Beats, Force Inc. Music Works oder seinem eigenen Label Kne'Deep zu den produktivsten seiner Karriere, gleichzeitig siedelte er auch von Chicago nach Berlin über, das er noch immer seine zweite Heimat nennt. Seitdem prägte er den Sound der Stadt kontinuierlich mit und sorgte für entsprechenden Einfluss aus der Windy City, denn soundtechnisch ist er sich immer treu geblieben.
Seine DJ-Sets trotzen vor Energie sowie annähernd 30 Jahren Erfahrung hinter den Decks. Nach Shall We Dance? erscheint nun mit Dance To The Drums nach beinahe 17 Jahren Abstinenz sein nächstes Album und es fühlt sich an wie eine Zeitreise in die Southside. Original Chicago Techno. DJ Rush hat nichts verlernt.

Vergangene Events: